"Konferieren und Schlafen" im Stift St. Luitgard

Klösterliches Ambiente -
im Herzen der Natur

 

Der Ort, wildromantisch im Oberen Wolftal gelegen - eine Gründung der Benediktiner im 12. Jhdt.

Das Haus, zwischen der Wallfahrtskirche des ursprünglichen 'Klösterle' und dem Holzwald gen Kniebis gelegen - einst Grandhotel, dann Kloster und heute ein Gästehaus.

In einem blieb der FÜRSTENBAU seiner Bestimmung treu: er war immer ein Ort der Einkehr!

Im Jahre 1865 zur Blütezeit des "Stahl-, Moor-& Mineralbades" Bad Rippoldsau erbaut von dem legendären Hotelier Otto Goeringer, beherbergte er den europäischen Hochadel und war Treffpunkt der großen Kunstszene: Victor Hugo, Rainer-Maria Rilke, Scheffel, Brahms u.a. kurten hier.

In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts waren es die "Schwestern der Liebe vom Kostbaren Blut", die das einst so berühmte Haus vor dem Verfall retteten und mit ihm auch das Kurbad wieder aufbauten. Der FÜRSTENBAU wurde Sitz der "Rippoldsauer Schwestern" und diente als ihr Gästehaus.

Als solches steht er auch heute für Einkehr und Besinnung. "Klösterliches Ambiente" bietet nicht nur das Interieur, sondern es ist vor allem die Spiritualität dieses Ortes, die diese Atmosphäre vermittelt. Eingebettet in eine natürliche Parklandschaft und sonnendurchflutet öffnet sich der FÜRSTENBAU im Einklang mit der ihn umgebenden Natur dem 'Gast im Kloster'.

In diesem Klima lässt es sich entspannter tagen und konferieren. Die Rückzugsmöglichkeiten, die das Haus bereit hält, dienen dem persönlichen Gespräch und der Vertiefung. Und die Lage des Hauses lädt ein, genussvoll zu wandern und schließlich 'über den Dingen zu stehen'.

Gerne unterbreiten wir Ihnen Vorschläge für Ihre geschäftliche Veranstaltung bis 40 Teilnehmer. Für Ihren privaten Anlass steht auch unsere Kapelle zur Verfügung bis 25 Personen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!